Ergonomische Babytrage für Baby und Kind

Ergonomische Babytrage für Baby und Kind

Seit jeher ist das Tragen des Nachwuchses nahe am Körper die natürlichste Form der Bewegung mit Kleinkindern und des Eltern-Kind-Kontakts. Der Kinderwagen wurde erst vor relativ kurzer Zeit erfunden – die erste Produktion von Kinderwagen wurde im Jahr 1850 in England gestartet. Heutzutage kommt das Babytragen wieder in Mode und mit ihm die Popularität verschiedener Arten von Babytragen und Tragetüchern. Hier ist, was jedes Elternteil über sie wissen sollte.

Was ist eine Babytrage?

Eine Babytrage ist ein Produkt, mit dem Sie Ihr Baby transportieren und tragen können. Dank ihr hat ein Elternteil die Hände frei. Sie ist bei Spaziergängen und auch bei längeren Wanderungen nützlich. Es wird sich auch zu Hause bei den alltäglichen Aufgaben als nützlich erweisen, wenn ein Baby nicht nur liegen und zuschauen will – es will auf dem Arm getragen werden.

Was sollten Sie zu Beginn über Babytragen wissen? Warum sollte man sie verwenden?

Sie müssen darauf achten, ob das Produkt, das Sie kaufen möchten, zertifiziert, sicher und ergonomisch ist. Letzteres ist besonders wichtig für kleine Kinder, die sich noch nicht selbstständig aufsetzen können. Wählen Sie das richtige Produkt für Ihr Kind – passen Sie es an das Alter (Säugling oder älteres Kind) und das Gewicht des Kindes an.

Nichts hat einen so guten Einfluss auf die Entwicklung des Kindes wie die Nähe der Eltern. Dank des engen Kontakts mit der Mutter hält ein kleiner Mensch das thermische, respiratorische und emotionale Gleichgewicht aufrecht, weil er noch kein System der Selbstregulierung besitzt. Der Moro-Reflex (Fäuste ballen, Arme und Beine zusammenziehen – all dies ermöglicht, sich im Moment der Gefahr fester an der Mutter festzuhalten) ist ein Überbleibsel unserer fernen Vorfahren. Der Mensch führte einen nomadischen Lebensstil, musste oft den Ort wechseln und mit Kindern umherziehen. Daher ist das Tragen von Kindern am Körper die natürlichste Art des Zusammenlebens. Wenn man ein Kind trägt, wiegt man es zusätzlich. Diese Bewegung ist vorteilhaft für Babys, sie ist eine Erweiterung der sensorischen Stimulation aus der Schwangerschaft. Der enge Kontakt zu den Eltern und das Schaukeln haben einen großen Einfluss auf die physische und psychische Entwicklung eines Kleinkindes.

Ab wann können Sie eine Babytrage verwenden?

Unsere ergonomischen Babytragen können ab dem 3. Lebensmonat des Babys verwendet werden. Orthopäden und Physiotherapeuten empfehlen Tragetücher vor allem für Eltern von kleineren Babys.

Typen von Babytragen

Es gibt viele Arten von Babytragen auf dem Markt, sie können hinsichtlich der Art der Platte, die das Baby hält, unterteilt werden. Sie kann steif oder weich, schmal oder breit sein. Für die Jüngsten sollten wir nur ergonomische Babytragen wählen! Es ist sehr wichtig – nur sie werden für Ihr Kind sicher sein.

Wir können auch Hybrid-Tragen, wie z. B. Mei Tai, finden. Wir befestigen sie mit zu bindenden Gürteln, die etwas einfacher zu binden sind als ein Babytuch. Unser ADOREE-Trage fällt in diese Kategorie. Sie verbindet die Vorteile von Tragetuch und Babytrage und ist perfekt für kleinere Kinder – sie erlaubt ihnen, die Froschposition einzunehmen. Es ist einfach zu befestigen und zu binden (Sie können es auf 3 verschiedene Arten binden), es hat lange Schulterriemen. In der ADOREE-Trage können Sie Ihr Baby auf dem Bauch und auf dem Rücken tragen.

Eine andere Kategorie sind touristische Babytragen. Dies sind spezielle Produkte, die für Bergwanderungen geeignet sind. Sie haben einen Rahmen, der dem Kind eine richtige Position bietet und sein Gewicht gleichmäßig verteilt.

Sind Babytragen gesund für Babys?

Bei Kleinkindern lehnen wir Babytragen mit starrem und zu schmalem Panel ab. Ein solches Produkt kann zu Dysplasien und Hüftverrenkungen führen! Es ist inakzeptabel, dass die Beine des Babys träge herabhängen und das gesamte Körpergewicht Druck auf den Damm und die Hüftgelenke ausübt. Die einzige Wahl für die Kleinsten sind ergonomische Babytragen!

In einer sicheren Babytrage sollte das Kind eine natürliche Position einnehmen: Die Beine sind in Froschstellung, und der Rücken hat die Form des Buchstabens C. Das Panel muss weich sein und sollte vom Rand einer Kniekehle bis zur anderen reichen, Babys Oberschenkel müssen über die gesamte Länge gestützt werden. Das Kind sollte seine Beine frei beugen.

Da uns die Sicherheit und die richtige Entwicklung unserer kleinsten Nutzer am Herzen liegt, sind alle Kinderkraft-Tragen ergonomisch und vom IHDI (International Hip Dysplasia Institute) zertifiziert. Außerdem erhielt die MILO-Babytrage eine Auszeichnung für ihre Ergebnisse bei den Tests der unabhängigen deutschen Zeitschrift "Alles Beste".

Wie wird der Träger verwendet?

Vergessen wir nicht die Eltern, auch ihr Komfort ist wichtig. Es ist Mamas oder Papas Rücken, der die Unannehmlichkeiten spüren wird, wenn die Trage nicht richtig gewählt oder eingestellt ist.

Der Träger wird mit Gurten am Körper des Elternteils befestigt, um das Gewicht des Kindes gleichmäßig zu verteilen. Das Baby sollte mit dem Gesicht zum Elternteil in die Trage gelegt werden – immer "Brust an Brust". Ältere Kinder können auf dem Rücken getragen werden, ebenfalls immer dem Elternteil zugewandt.

Worauf sollte man vor dem Kauf noch achten?

Wie wir geschrieben haben, ist die Positionierung der Beine in ihrer natürlichen Position sehr wichtig. Denken Sie deshalb bei der Wahl einer Babytrage für einen längeren Zeitraum, also einen, der mit dem Kind "mitwachsen" soll, an die Anpassung des Beinausschnitts. Die Trage sollte die Möglichkeit haben, die Breite der Löcher an das Alter des Kindes anzupassen.

Es ist wichtig, dass die Trage sowohl einen verstellbaren Hüftgurt als auch verstellbare Träger hat. Dann ist es einfach, ihn an Menschen mit unterschiedlichen Figuren anzupassen. Die angemessene Breite und Weichheit des Hüftgurts und der Träger haben ebenfalls einen großen Einfluss auf den Komfort der Eltern.

Beachten Sie die Angaben des Herstellers zum Gewicht des Kindes. Kinderkraft-Produkte dürfen von Kindern bis zu 20 kg verwendet werden! Mit einem solchen Produkt werden alle längeren Spaziergänge immer schön sein – wenn das Kind müde wird und auf Mamas oder Papas Arm will.

Andere zusätzliche Annehmlichkeiten, die von den Herstellern angeboten werden, sind eine Kapuze für das Kind, kleines Netz, das für eine ausreichende Belüftung sorgen wird, praktische Taschen. All das ist in HUGGY enthalten – einer zuverlässigen ergonomischen Allwettertrage.

Schließlich ist noch die einfache Faltbarkeit und die geringe Größe nach dem Falten erwähnenswert. Die Babytragen MILO, NINO und HUGGY passen problemlos in Ihre Handtasche oder Ihren Rucksack.

Babytrage vs. Stillen

Ist es möglich, ein Baby in einer Babytrage zu stillen? Natürlich (es sei denn, es gibt Kontraindikationen seitens des Herstellers). Aber es erfordert etwas Übung. Auch Mütter müssen ein paar wichtige Dinge beachten.

Der Kopf des Kindes muss sich in der richtigen Höhe befinden. Der Gurt sollte so gelockert werden, dass sich der Mund des Babys auf Höhe der Brustwarze befindet. Die Mutter kann auch den Beckengurt lockern, um den Schwerpunkt tiefer zu legen.

Wichtig! Die Mutter sollte während des Fütterns stabil stehen oder sitzen, um die Gefahr des Stolperns zu minimieren, und das Baby sollte einen freien Luftstrom haben. Der Kopf des Babys darf nicht gegen die Brust gedrückt werden und das Gesicht muss jederzeit sichtbar sein. Idealerweise sollte die Mutter den Kopf und den Hals des Babys mit einer Hand halten, während sie ihm mit der anderen die Brust gibt.

Wussten Sie, dass...

Wenn das Baby in direktem, engem Kontakt mit der Mutter steht, steigt der Prolaktinspiegel – er regt die Milchbildung an! Mütter, tragt und knuddelt eure Babys!

Wie zieht man ein Baby in eine Babytrage an?

Kleiden Sie die Kinder dem Wetter entsprechend, aber denken Sie daran, dass die Trage wie eine Kleidungsschicht ist. Im Sommer schützen Sie den empfindlichen Körper des Babys vor Überhitzung. Es ist wichtig, dass die Kleidung locker sitzt und nicht drückt. Achten Sie darauf, dass der Kopf des Babys vor der starken Sonne geschützt ist. Ziehen Sie das Kind in der kalten Jahreszeit in Schichten an. Es ist sinnlos, das Baby in eine dicke Jacke oder einen großen Overall zu kleiden – ein richtiges Anlegen in der Tragehilfe ist dann unmöglich. Achtung: Schützen Sie die Beine und den Kopf des Babys vor der Kälte.

Kommentare(0)

Ihr Kommentar:

Dieses Formular ist durch reCAPTCHA geschützt - es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen und -Geschäftsbedingungen.